Aus meinem Leben als Schweizer in Thailand.

Donnerstag, 11. April 2013

Songkran - das Thailändische Neujahrsfest

Keine Kommentare :
Ganz Thailand ist in fiebriger Stimmung. Am 13. April ist Songkran, das traditionelle Thailändische Neujahr nach dem Mondkalender. Auch mein Zuhause Ban Krut putzt sich heraus, um all die Thai Touristen in den ausgebuchten Resorts und Ferienhäusern festgerecht zu empfangen.

Ban Krut Beach: der erste Bus mit Songkran Touristen rollt an.
Typisch Thailand? Früher fand Songkran zur Tag und Nacht Gleiche im Frühjahr zwischen dem 19. und 21. März statt. Weil die Hofastrologen aber die Richtungsänderungen der Erdachse nicht genau verfolgten, rutschte der Termin immer weiter nach hinten bis er der Einfachheit halber beim heutigen, auf den Tag genau festgelegten Termin, stehen blieb.

Songkran wie Weihnachten

Songkran ist der wichtigste Feiertag in Thailand und wie Weihnachten in der westlichen Welt. Firmen und Geschäfte bleiben einige Tage geschlossen, alle besuchen ihre Familien oder machen Ferien am Meer, wie bei uns in Ban Krut.

Der Vermieter von Schwimmreifen freut sich auf's Geschäft. Ein Tag Miete kostet 30 Baht.
Die Wohnquartiere der Hauptstadt von Thailand sind in diesen Tagen sozusagen ausgestorben, da die Meisten der gegen 15 Mio. Einwohner der Metropolregion Bangkok zugewandert sind.

Wasserspritzerei

Die Bilder gehen jedes Jahr um die Welt. Wie sich in der Kao San Road in Bangkok Thais und Touristen gegenseitig aus Maschinenpistolen ähnlichen Wasserwerfern bespritzen. Wie Leute auf Pick Up's, gut gefüllt mit Chang Bier und SangSom Rum, bewaffnet mit Fässern voll von einem Wasser-Puder-Eiswürfel Gemisch Passanten zum Neujahr beglücken. Wofür war denn jetzt die Putzerei?

Säuberung und Erneuerung

Songkran ist die Zeit der Säuberung und Erneuerung. Ban Krut putzt sich heraus für die Touristen, jeder Haushalt in Thailand aber macht aber am 12. April den Jahres-Reinigungstag aus religiösen Gründen.

Der Bürgermeister begrüsst am Ortseingang persönlich. Auf dem Schild rechts steht: Stopp Littering! 
Am frühen Morgen des 13. April besuchen die Gläubigen zum Thambun den Wat. Sie spenden Reis und anderes Essen, dann werden die Buddhas und die Mönche des Tempels mit Wasser begossen. Später werden die älteren Familienmitglieder besucht. Ihnen werden die Hände mit nach Jasmin duftendem Wasser benetzt.

Die Spritzerei hat sich aus den rituellen Waschungen entwickelt - Thais sind bekanntlich immer für ein Fest und Sanuk zu haben.

Die sieben unfallträchtigsten Tage des Jahres

Sanuk wird Opfer getragen. Thailands Regierung bezeichnet die Tage vom 11.-17. April als die Seven Dangerous Days of Songkran. Alleine in dieser Woche ereignen sich über 3000 Unfälle. Hauptgründe sind Trunkenheit und zu schnelles Fahren auf den allgegenwärtigen, kleinen, aber schnellen Motorrädern. Wenn die 5. Flasche Sang Som schon leer ist, wird die Fahrt zum Kauf der 6. gefährlich.

11 Regeln für ein gepflegtes Songkran

Verschiedene Regierungsstellen geben jedes Jahr neue Regeln heraus, hier diejenige von 2013:

1. Kaufe oder verkaufe nichts am Strassenrand.
2. Stell die Musikanlage im Auto nicht an.
3. Nimm kein Wasser auf dem Pick Up mit.
4. Bespritze niemanden vom Pick Up aus mit Wasser.
5. Verwende keine Hochdruck Wasserpistolen.
6. Wirf kein Eis auf andere Leute.
7. Verwende kein Baby Puder.
8. Mach' keine Frauen an.
9. Verkaufe keinen Alkohol in den alkoholfreien Zonen.
10. Trinke keinen Alkohol während des Autofahrens.
11. Fahre nicht betrunken Auto oder Motorrad.

Neujahr im April gibt's nicht nur in Thailand

In allen buddhistisch geprägten Ländern und Regionen wird das Wasserfest gefeiert. In Laos heisst es Bun Pi Mai, in Myanmar Thyngian und in Kambodscha Bonn Chaul Chnam Thmei. Auch die Dai im Süden Chinas feiern ein Fest des Wasserwerfens. In Nepal wie in Sri Lanka wird in diesen Tagen ebenfalls das neue Jahr begrüsst.

Übrigens, erst seit 1941 beginnt das neue Jahr in Thailand amtlich am 1. Januar. 

Nichts für uns - oder doch?

Der ganze Trubel ist nicht so die Sache von Ann und mir, wir mögen's lieber ruhig. Als Brillenträger mag ich das ständige Wasser im Gesicht sowieso nicht wirklich. 

Wir haben deshalb frühzeitig die Reste der Familie aus Bangkok zu uns nach Ban Krut evakuiert. Die Vorräte sind bereits aufgefüllt - wenn die erste Flasche Sang Som leer wird, stehen die Zweite und Dritte bereit - und sind schon heute morgen zum Wat Angsuwan beten gegangen.

Wat Angsuwan bei Ban Krut: für ein glückliches neues Jahr gebetet.
Gut, einmal werden wir uns schon unter die Menge an der Beach Road von Ban Krut mischen - wozu sonst haben wir denn die Wasserpistole mit extra grossem Tank und das Baby Puder gekauft.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen